Borax

Borax

Was ist Borax, Bor bzw. Natriumborat?

Bor ist ein natürliches Halbmetall, welches in der Natur in Form von Bor vorkommt. Die Hauptvorkommen liegen in der Türkei und in Kalifornien. Alle Pflanzen und unverarbeitete Lebensmittel enthalten Bor. Borax ist das Natriumsalz der schwachen Borsäure und somit alkalisch. Ein paar chemisch korrekte Bezeichnungen sind Natriumtetraborat-Decahydrat, Dinatriumtetraborat-Decahydrat oder einfach Natriumborat. Borax wurde auch als Tinkal bezeichnet. Bekannt ist Borax den meisten Menschen heute als Hausmittel. Ähnlich wie Essig ist auch Bor für mehrere Zwecke nutzbar.

Bor gilt im alternativmedizinischen Bereich als wichtiges Mineral für die Körpergesundheit. Es ist alkalisch und hat auch dadurch bereits einen positiven Effekt auf die meisten übersäuerten Körper.

Da es in den meisten Pflanzen und unverarbeiteten Lebensmitteln vorkommt sollten wir zwei bis fünf mg pro Tag an  Bor mit unserer natürlichen Ernährung aufnehmen.

Leider enthalten die Böden nicht mehr das notwendige Bor, welches unseren Körper mit ausreichend Bor versorgt. Auch andere Umweltfaktoren tragen dazu bei, dass wir nicht mehr genug bor aufnehmen. Das Kochwasser von Gemüse enthält die meisten Mineralien, doch es wird weggeschüttet. Auch gesundheitliche Probleme, wie z.B. Candida-besiedelung oder Leaky Gut Syndrom oder andere Verdauungs-Störungen hemmen die Aufnahme von Bor. Darum wird Bor von vielen Menschen supplementiert, da Bor ist ein wichtiges Spurenelement ist, welches an zahlreichen körperlichen Vorgängen beteiligt ist.

 

Was bewirkt Bor im menschlichen Körper?

Die Hauptwirkung von Bor ist die desinfizierende Eigenschaft gegen Pilze und Viren. Bei allen Pflanzen stabilisiert Bor die Zellwände und trägt zur besseren Informationsweitergabe zwischen den Zellen bei.

Es wird vermehrt in der Nebenschilddrüse gelagert und hat dadurch eine stark lenkende Wirkung auf den Kalziumstoffwechsel. Bor trägt somit maßgeblich zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung gesunder Knochen und Gelenke bei.

Man sagt: Bor ist für die Nebenschilddrüse ebenso wichtig wie Jod für die Schilddrüse.

 

Was geschieht bei Bormangel?

Bei einem Mangel an Bor im menschlichen Körper leiden alle Organe, die Kalzium benötigen. Das sind besonders das Herz, die Knochen, Zähne und Gelenke. Das Nebenschilddrüsenhormon registriert den Mangel, kommt in eine Überaktivität und lässt Kalzium aus den Knochen und Zähnen ziehen. Dies führt zu einem Kalzium Überschuss im Blut.

Durch diesen Kalziumüberschuss im Blut kommt es zu Symptomen wie Arthrose, Osteoporose und Zahnproblemen. Je weiter der Mangel fortschreitet, desto weiter verkalken innere Organe und Gelenke. Die sogenannte Steifigkeit der Gelenke “im Alter” ist auch auf Kalziumüberschuss im Blut durch die Dysbalance in der Nebenschilddrüse zurückzuführen. Auch Arterienverkalkung, Verkalkung der Eierstöcke oder der Zirbeldrüse liegt diese Ursache zugrunde. Mit fortschreitendem Mangel verkalken innere Organe nach und nach.
Auch die Sexualhormone stehen unter dem Einfluss von Bor und können bei eiem Mangel nicht ordentlich produziert werden. Die Umwandlung von Vitamin D in seine aktive Form ist ohne Bor nicht möglich.

Wie kann man dem Körper Bor zuführen?

Jetzt ist die Frage wie wir Bor zuführen können. Selbstverständlich kann man das auf eigene Verantwortung veranlassen oder mit einem Heilkundigen der eigenen Wahl testen wieviel Bor benötigt wird.


“Die Borax Verschwörung”


In den 1960er Jahren erkrankte der Osteopath und Naturheilkundler Dr. Rex Newnham an Arthrose. Er arbeitete damals als Boden- und Pflanzenkundler an der Universität von Perth in Australien. Konventionelle Medizin schlug bei ihm nicht an. Durch sein Wissen über die Biochemie der Pflanzen kam er der Ursache der Erkrankung auf den Grund. Ihm war aufgefallen, dass
die Pflanzen in seiner Gegend starke Mineraliendefizite aufwiesen, und er wusste, dass Bor den Kalziumstoffwechsel von Pflanzen unterstützt.

Also beschloss er, versuchsweise 30 Milligramm Borax pro Tag einzunehmen.

Innerhalb von drei Wochen waren seine Schmerzen, die Schwellungen und die Gelenksteifheit verschwunden. Er berichtete den Gesundheitsbehörden und medizinischen Hochschulen von seiner Entdeckung – dort interessierte sich aber niemand dafür. Andere Arthrose-Patienten waren von der Wirkung allerdings begeistert.

Einige hatten aber Angst, etwas einzunehmen, das mit einer Giftwarnung auf der Verpackung versehen und eigentlich gegen Ameisen und Kakerlaken gedacht war. Newnham ließ schließlich Tabletten mit einer sicheren und wirksamen Borax-Dosis herstellen.
Nur durch Mundpropaganda verkaufte er in den folgenden fünf Jahren 10.000 Tablettenflaschen pro Monat. Als er den Ansturm nicht mehr bewältigen konnte, beauftragte er einen Medikamentenhersteller mit der Vermarktung. Das war ein schwerer Fehler. Ihm wurde signalisiert, dass durch sein Mittel teurere Medikamente verdrängt und die Gewinne der Industrie zurückgehen würden. Repräsentanten der Pharmaindustrie in den
australischen Gesundheitsausschüssen konnten im Jahr 1981 eine Verordnung durchsetzen, die Bor und Borverbindungen für giftig erklärte, egal in welcher Konzentration. Newnham musste 1.000 Dollar Strafe wegen des Verkaufs von Giftstoffen zahlen, und die Verbreitung seines Arthrosemittels in Australien war wirkungsvoll gestoppt. (Auszug aus: Nexus-Magazin 2012)


Zur Anwendung von Borax ist bei Walter Last 2013 (
Last, Walter. “The Borax Conspiracy: How the Arthritis Cure has been Stopped.) folgendes zu lesen (Auszug)

Lösen Sie zuerst einen leicht gehäuften Teelöffel Borax (fünf bis sechs Gramm) in einem Liter chlor- und fluoridfreiem Trinkwasser auf. Das ist Ihr Konzentrat. Füllen Sie es in eine Flasche, die Sie außerhalb der Reichweite von Kleinkindern aufbewahren.

• Standarddosis = ca. ein Teelöffel (fünf Milliliter) des Konzentrats. Sie enthält 25 bis 30 Milligramm Borax und versorgt Sie mit drei Milligramm Bor.

Nehmen Sie zunächst eine Standarddosis pro Tag zu einer Mahlzeit ein. Fühlt sich das in Ordnung an, nehmen Sie eine weitere Dosis zu einer anderen Mahlzeit dazu. Wenn Sie keine spezifischen gesundheitlichen Probleme haben, können Sie dauerhaft ein bis zwei Standarddosen pro Tag nehmen. Die Menge eignet sich auch als Erhaltungsdosis.
Erhöhen Sie die Menge auf drei oder mehr Standarddosen, wenn Sie unter Krankheiten wie Arthrose oder Osteoporose und den damit verbundenen Problemen leiden. Ebenso bei Gelenksteifheit im Alter, wenn Sie sich gerade in den Wechseljahren befinden oder die Produktion der Sexualhormone anregen wollen. Nehmen Sie die Menge über den Tag verteilt ein. Führen Sie das mehrere Monate lang fort, bis Sie spüren, dass sich Ihre Probleme deutlich gebessert haben. Dann gehen Sie auf ein bis zwei Standarddosen pro Tag zurück

 

Hinweis: Eine Studie mit Ratten hat ergeben, dass bei Mengen über 20g Bor beim Menschen bei einem Gewicht von 60kg die Reproduktion litt.

 

Quellen:
Nexus-Magazin 2012 https://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/die-borax-verschwoerung-das-aus-fuer-die-arthrose-heilung
Dr. Newnham 2004: https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/026010600401700403
Artikel-Zusammenfassungen: http://www.rexresearch.com/newnham/newnham.htm?fbclid=IwAR06FQnCsaXWokijzN3IHWLPw2hVmKFBIs0XeIdzWx5PRLnbCn7ssojnQlM

Wir weisen darauf hin, dass Sie für die Dauer der Geschäftsbeziehung (Anbahnung, Abschluss, Lieferung, Rechnungslegung, Bezahlung) inkl. einer evtl. Gewährleistungszeit, eine temporäre Zugehörigkeit zum Königreich Deutschland (KRD) besitzen. Sie nutzen damit die Verfassung, die Gesetze und die Gerichtsbarkeit des KRD, die Sie bei rechtlichen Streitigkeiten erstrangig zu wählen haben. Es entstehen keine weiteren Rechte, Pflichten und Kosten.

Zusätzliche Informationen

Größe

75g

Lieferstatus sofort lieferbar
Preis pro 100 g 15,93 €

11,95 

Vorrätig